Celina Klink

celinaCelina Klink ist 17 Jahre alt und besucht die zwölfte Klasse des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Fellbach, aus dessen Umgebung sie auch kommt. Da sie in ihrer Schule eine Redakteurin der Schülerzeitung `SchRiller´ ist, nimmt sie dieses Jahr an der Schülerbegegnung als Mitglied des Dokumentationsteam teil. Celina ist eine faszinierte Leserin und schmökert gern in Jugendbüchern und Mangas. Sachsen brachte sie bis jetzt leider nur mit dem vermeintlichen Rechtsextremismus in Verbindung, weshalb wir sie mit unserer politischen Einstellung positiv überrascht haben. Nach ihrem ABI will sie bei der Landespolizei arbeiten. Fasziniert ist Celina aber nicht nur von der Polizei, sondern auch von den „Lustigen Ampelmännchen“, die man an jeder Großenhainer Kreuzung begutachten kann.

Der Baden-Württembergischen Schülerin gefällt die Schülerbegegnung bis jetzt sehr und sie freut sich auf die nächsten Tage.

Abschlusskonzert zur Wiedervereinigung in der Stadthalle Heidelberg

Wer hätte das Gedacht, es war mehr als ein schöner Abend im wundervollen Ambiente der Stadthalle Heidelberg. Die musizierenden, tanzenden, singenden, agierenden Schülerinnen und Schüler sind auf den Brettern die die Welt bedeuten, über sich hinaus gewachsen.
Das Lampenfieber vieler Akteure wurde durch die Stimmung auf der Bühne und dass begeisterte Publikum hinweggefegt.

Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten, an alle Mithelfer und Mitmacher, es war ein wundervoller Abend. Er wird so schnell nicht vergessen werden und in unseren Herzen wird er noch viel länger bleiben.

Videobeitrag

Das Programm des Abends können Sie als PDF-Datei einsehen. Dort finden Sie weitestgehend die Informationen zu den einzelnen Akten.

PDF-Datei > kommt noch

Ausstellungseröffnung in der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Unter dem Motto „Begegnung“ eröffnete das Atelier 5 am Freitag, den 02. Oktober, eine Kunstausstellung in der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte. Ab 17:00 Uhr konnte man ausgewählte Bilder und Skulpturen von sächsischen und baden-württembergischen Schülern bewundern. Einige können Sie in unserer Bildergalerie anschauen.

 

Öffentliche Debatte zum Thema Minderheiten

Gegen 15:45 Uhr fanden sich die Ateliers 1, 2 und 4 in der Aula der Neuen Universität ein, um eine Debatte zum Thema „Umgang mit Minderheiten“ zu verfolgen. Einige Ausgewählte hatten die Möglichkeit vor ca. 200 Zuschauern ihre Meinung zu vertreten. Die 9 Redner gliederten sich in Opposition, Regierung und Freiredner, sowie die Präsidentin der Debatte.
Nach einer kurzen Einführung durch den Leiter des Debating Clubs began die Diskussion. Es gab harte Wortgefechte und überzeugende Argumente , wobei die Regierung für und die Opposition gegen die Unterstützung anerkannter sozialer Minderheiten plädierte. Zwei der drei Freiredner stellten sich auf die Seite der Regierung, die Dritte enthielt sich.
Die Redner Giovanni, Alexa und Zoë wurden wegen herausragender Leistungen ausgezeichnet und dazu bekamen sie ein politisches Kartenspiel.
Das Debating war informativ und interessant, aber auch unterhaltsam.