Beste Stimmung im gleichstimmigen Chor

Schon am frühen Morgen, als unser Dokumentationsteam ankam, waren die Schülerinnen und Schüler fleißig am Einüben ihrer Stücke. Das Einüben und Verbessern von 5 Stücken war für den 3-stimmigen gemeinsamen Chor für den heutigen Tag vorgesehen. Mit Freude und Spannung waren die Schüler dabei und gaben ihr Bestes, die Stimmen in faszinierenden Einklang zu bringen.
Wir wollen Ihnen natürlich das Video und Fotomaterial nicht vorenthalten.

 

Gleichstimmigerchor

Gleichstimmiger Chor beim Proben im Werner-Heisenberg-Gymnasium

 

Einige Schülerinnen berichteten uns, dass ihnen das Konzert des gestrigen Abends sehr gefiel.
Natürlich gab es Aufregung und Ängste, den Text zu vergessen, aber die Bühne nahm ihnen die Aufregung, und die ganze Aufmerksamkeit wurde auf die Aufführung gerichtet.
Die zwei Leiter des gemischten Chors, Matthias Rickert aus Baden-Württemberg und Silke Kaiser aus Sachsen, erzählten uns ebenfalls aus ihrer Sicht die Meinung zu dem gestrigen Konzert und viele Hintergründe zum Chor. Diese Interviews genauso wie viele weitere Fotos finden sie unter der Rubrik Bilder.

Wir alle warten gespannt auf den heutigen Abendball und wünschen allen Beteiligten ein schönes Fest, über das wir natürlich ebenfalls berichten werden.

Impressionen zum Gleichstimmigen Chor

Die Leitung des Chors hatte am heutigen Tage die Musiklehrerin des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Riesa, Frau Silke Kaiser.

Einen Tag zuvor, am 30. Sebtember, hatte ein Lehrer aus Heidelberg, Herr Matthias Rickert die Leitung, und hat den Chor für das Konzert am Abend vorbereitet.

„Was inspiriert dich, in den Chor zu gehen?“

 Interview

In der Aula des Werner-Heisenberg-Gymnasiums probte heute, am 30.9.14, der Gleichstimmige Chor für die Probeaufführung, die eine Vorbereitung auf den großen Auftritt ist, auf den wir schon alle sehr gespannt sind. Wir, das Dokumentation Team 1 ( Ksenia, Vincent, Tarik), befragten einige mitwirkenden Sänger. Die meisten der Musiker sind erst seit einem Jahr im Chor, genauso wie eine unserer Interviewpartner, Lydia.

Ksenia : Hallo Lydia. Sag mal, wie lange bist du denn im Chor?

Lydia: Seit ungefähr einem Jahr. Seit der Schülerbegegnung im  letzten Jahr, die brachte mich nämlich zum Chor.

Ksenia : Also hast du Dank der Schülerbegegnung zum Chor gefunden?

Lydia : Nicht so ganz, ich habe schon als Kind in kleineren Chören, im Kindergarten und in der Schule mitgemacht und bin erst seit letztem Jahr in einem größeren Chor.

Ksenia: Was inspiriert dich denn, in den Chor zu gehen ?

Lydia :Ich liebe es zu singen und es macht mir sehr viel Spaß, mit anderen zusammen zu singen.

Ksenia: Ich verstehe. Hast du denn Wünsche, die mit dem Chor zu tun haben für die Zukunft ?

Lydia: Ich weiß nicht wirklich, aber ich glaube eher nicht.

Ksenia: Wie findest du die Schülerbegegnung bis jetzt so ?

Lydia : Mir gefällt sie sehr. Ich finde es toll, dass man sich aus verschiedenen Teilen Deutschlands etwas besser kennenlernen kann und so die verschiedenen kulturellen Interessen sieht.

Ksenia : Ok . Dann bedanke ich mich für das Interview.

Wir interviewten auch viele andere Teilnehmer, die uns von ihren Erfahrungen und Wünschen berichteten. Doch die Mehrheit ist erst seit einem Jahr im Chor. Der größte Ansporn, zum Chor zu gehen, besteht für sie natürlich aus dem Spaß und der Liebe am gemeinsamen Singen und neue Menschen kennen zu lernen.
Die jungen Sänger haben viele Träumen, wie zum Beispiel auf der großen Bühne einer Oper zu stehen.
Wir werden die Musiker die nächsten Tage bei ihren Proben und Aufführungen begleiten und darüber berichten. Wir wünschen allen Beteiligten eine schöne Veranstaltung.

Der erste Tag der Proben des Gleichstimmigen Chors

Der erste Tag der Proben des Gleichstimmigen Chors

Der Gleichstimmige Chor hat heute, am 30. September, zum ersten Mal im Werner-Heisenberg-Gymnasium geprobt. Als unser Film- und Dokumentations-Team ankam, war der Saal bereits gefüllt mit Mädchen, die eine Probe zusammen mit einer Musiklehrerin machten. Einige von ihnen waren bereits seit einigen Jahren im Chor tätig, allerdings gab es auch ein paar, die erst später hinzukamen, so wie die junge Dame, die sich für ein Interview mit uns zur Verfügung gestellt hat. Das Interview finden Sie unter der Rubrik Interviews auf unserer Internetseite.
Es waren mehr als 60 Mädchen und ein Junge im Chorsaal anwesend. Man konnte nicht zwischen Schülern aus Sachsen und Schülern aus Baden-Württemberg unterscheiden, weil es so viele waren. Als unser Filmteam fertig war mit dem Aufbauen, begannen auch schon die ersten Testaufnahmen mit zwei Kameras. Eine wurde benutzt, um Fotos zu machen und um die Impressionen festzuhalten, und die andere, um den Chor zu filmen. Die Aufnahmen waren relativ lang, da der Chor ständig Pausen gemacht hatte, aber wir konnten dadurch viele Eindrücke sammeln und diese auf Band festhalten.
Wir haben insgesamt 28 Minuten Filmmaterial zur Verfügung und werden Ihnen diese natürlich nicht vorenthalten. Diese 28 Minuten voller Impressionen aus dem Atelier des Chors im Werner-Heisenberg-Gymnasium in Riesa finden Sie auf der Internetseite:

www.schuelerbegegnung-sachsen-bw.de
Die Stimmung und die Umgebung erinnerte sehr an die Zeit des Barocks und der Renaissance.
Eine melancholische und gefühlvolle Stille war in dem Saal zu spüren, wenn Pause war. Die Umgebung war mit großen Kronleuchtern und alten Gesteinssäulen verziert. Ein Flügel stand im Saal und schmückte ihn aus.
Der Chor war in zwei Gruppen eingeteilt, die rechte Seite war für die tiefere Stimmlage verantwortlich, die linke Seite für die hohe Stimmlage. Den Anfang machte eine Musiklehrerin aus Baden-Württemberg. Sie probte mit den Schülern des WHG’s und stimmte sie ein. Dann, nach der ersten Pause, kam ein weiterer Lehrer aus Baden-Württemberg und probte erneut mit den Schülern, diesmal waren alle Schüler anwesend, auch die aus Baden-Württemberg.