Festkonzert in der SACHSENarena

Endlich ist es soweit. Das erste Video zum Abschlusskonzert am 3. Oktober in der Riesaer SACHSENarena ist online. Sehen Sie die ersten bewegenden Bilder vom Festkonzert. Ein herzlicher Dank soll an dieser Stelle an Kostas und Marius, von der Gutenberg-Schule in Heidelberg gehen, die großartige Fotos vom Konzert gemacht haben. Der zweite Dank geht an Kerstin, Lucas und Riki vom Werner-Heisenberg-Gymnasium in Riesa, die am Abend gefilmt haben und in ihrer Freizeit den Schnitt fertig gestellt haben.

Neues aus Riesa

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn heute Abend ist es soweit: Um 17:15 Uhr öffnet die SACHSENarena ihre Türen, und um 18:00 Uhr beginnt das große Abschlusskonzert. Die in Atelier 6 entstandenen Kunstwerke aus dem Steinbildhauer-Workshop werden im Foyer der SACHSENarena zusammen mit malerischen  Arbeiten der beteiligten Schulen zum Thema „Balance“ schon ab 16:00 Uhr ausgestellt. Vier Tage wurde nun auf das Konzert hingearbeitet, welches nun ein krönender Abschluss zu werden verspricht. Trotz der kurzen Zeit konnte ein Programm von voraussichtlich zwei Stunden einstudiert werden.

 

 

 

Im SAEK

Genauso wie es die 6 ausstellenden Ateliers gibt, gibt es auch das 7. Atelier.
Die Dokumentationsgruppe. Unsere Aufgabe ist es, die Künstler über die Woche hindurch zu begleiten und hinter die Kulissen zu schauen. Mit einer Ausstattung von Videokameras, Stativen , Mikros und vielen anderen technischen Hilfsmitteln reisen wir durch Riesa, um Ihnen täglich Bericht über die neuesten Geschehnisse zu erstatten.Unser Team besteht aus sächsischen Schülern, genauso so wie auch aus baden–württembergischen Schülern.

Was währe eine Dokumentation den ohne Texte, Videos und Fotos? Natürlich sind das alles unser Aufgaben. Die Schüler lernen echte Redaktionsarbeit, Videos schneiden und über die wichtigsten Sachen einen spannenden, aber kurzfassenden Artikel verfassen zu können.
Schon gleich mit allen anderen Ateliers zusammen ging auch unsere Arbeit los. Die Gruppen wurden aufgeteilt , die Kameras verteilt, und es ging los. Natürlich waren die neuen Menschen unbekannt , aber schon nach kurzer Zeit verstand man sich super. So entstanden Gesprächsthemen und Freundschaften. Jeder von uns hatte schon nach kurzer Zeit viele spannende und lustige Geschichten über seine Erlebnisse zu berichten. Wenn ich von mir reden darf, würde ich sagen, die lustigsten Geschichten und Erlebnisse werden von der am Mittwoch statt gefundenen Eröffnungsparty stammen.

 

Zur aktuellen Zeit werden die letzten Artikel und Filme fertig bearbeitet, um die letzten Berichte online zu stellen und sich dann auf das Abschlusskonzert vorzubereiten.

Über uns – hinter den Kulissen

Im Wesentlichen besteht die Aufgabe der Dokumentationsgruppe im Aufzeichnen und Niederschreiben der Fortschritte in den einzelnen Ateliers. Unter der Leitung von Andreas Strahlendorf wurden in der Dokumentationsgruppe sechs Untergruppen für die jeweiligen Ateliers gebildet. So konnten alle Ateliers abgedeckt werden.

Nun beginnt die eigentliche Arbeit: Das sammeln von Informationen in Form von Bildern, Videos, Kommentaren und Interviews und die Auswertung dieser. Zu diesem Zweck spalten sich manche Gruppen auf, die meisten bleiben aber zusammen und dokumentieren die Hälfte der Zeit und werten die andere Hälfte der Zeit aus. Die größte zu bewältigende Schwieigkeit war, sich selbst mit der neuen Technik vertraut zu machen und gleichzeitig den Zeitplan einzuhalten. Jedoch waren die Untergruppen nicht abgeschnitten voneinander, sondern es herrschte ein reger Austausch und die Möglichkeit, sich Hilfe von anderen Gleichaltrigen bzw. auch den erwachsenen Betreuern zu bekommen.