Ein gelungener Abschied!

Live aus der Stadthalle in Sindelfingen , mit knapp 1200 begeisterten Besuchern und hohem Besuch aus Sindelfingen und Sachsen wurden die Ergebnisse aus der vergangenen Woche präsentiert. Die Ateliers 1-6 traten nacheinander, manchmal auch zusammen auf und lieferten eine grandiose Show ab. Dank einem Livestream des Atelier 7, konnte die Auftritte auch von den Verwandten und Freunden in Sachsen bestaunt werden. Zwischen den Peformances wurde durch einige Reden, unter anderem auch vom Oberbürgermeister Sindelfingens Dr. Bernd Vöhringer, an den 3.Oktober, die deutsche Teilung und die Beziehung zwischen Ost- und Westdeutschland erinnert. Danach wurden die Zuschauer durch verschiedenste Auftritte, vom Orchester über Chöre und Tanz bis hin zu Schauspiel, wieder aufgerüttelt. Auch kleine technische Probleme konnten niemand aus der Ruhe bringen. Nach dem letzten Lied, bei dem alle gemeinsam auftraten, war das Publikum in- und außerhalb der Stadthalle beigeistert. Danach wurde auf der Abschlussparty noch ordentlich gefeiert, bis um 22.30 Uhr ein großes Feuerwerk über dem Klostersee losging. Nach dieser spektakulären Lichtershow verabschiedeten sich alle und verbrachten die letzte Nacht in ihren Gastfamilien, bevor sie die Busse am nächsten Morgen zurück nach Hause fuhren. Alles in allem war die Woche also ein voller Erfolg mit viel Arbeit aber umso mehr Spaß und neuen Bekanntschaften. Wir freuen uns schon auf das nächte Jahr!

Abschlussparty

… ein letztes Mail zusammenkommen – es ist vollbracht, nun geht es auf den dancefloor!

Schon jetzt können wir uns sehen lassen mit dem was gelebt wurde und nach dem Abschlusskonzert haben sich alle die Feier mehr als verdient.

 

Mit dem Feuerwerk gehen dann ereignisreiche Tage zu Ende

 

! Ihr seid absolut spitze !

Tag der Deutschen Einheit – wir sind mitten drin!

24 Stunden vor dem großen Feiertag durften wir schon mal die offizielle Ländermeile zum Tag der Deutschen Einheit, die in diesem Jahr in Stuttgart stattfindet, testen. Alle Bundesländer präsentieren sich mit mehr oder weniger landestypischer Musik, vielen bunten Prospekten und vor allem mit typischen Speisen und Getränken – egal ob Spätzle, Thüringer Rostbratwurst, Fischgerichte, Spreewälder Gurken oder Meissner Weine – man kann eine kulinarische Reise durch die gesamte Bundesrepublik erleben – wenn, ja , wenn der Magen mitspielt!

Wem mehr nach Kultur war, der konnte, wie wir, die offizielle Eröffnung der Festivitäten  im Pavillon Baden-Würtembergs verfolgen, wo außer den Reden der Verantwortlichen für die Schülerbegegnung auch der Chor des Goldberg-Gymnasiums aus Sindelfingen und der Kammerchor des Goethe-Gymnasiums Chemnitz bewiesen, wie erlebnis- und ergebnisreich die  4 Tage der Schülerbegegnung sind.
Natürlich zog es viele anschließend zur Parallelstraße, denn auch auf der Königsstraße unterhielten Bands, Clowns und  Action-Künstler die Besucher; Eisbars und Würstchenstände luden zur Pause ein. Einige Mädchen konnten selbstverständlich der Anziehungskraft der  vielen tollen Geschäfte nicht widerstehen, aber leider war zum ausgiebigen Shoppen nicht genug Zeit.

Da auch die Sonne nun endlich einmal ein Einsehen hatte und sich zur Arbeit entschloss, war dieser Nachmittag trotz überfüllter S-Bahnen, riesiger Menschenmassen und chaotischem Zugverkehr ein durchaus gelungenes und sicher unvergessliches Erlebnis.

Denn – wir waren mitten drin in der Deutschen Einheit!

 

 

Und Endspurt…?

Heute haben die verschiedenen Ateliers noch die letzte Möglichkeit zu proben. Doch davon sieht man eher weniger: Da einige Ateliers beschlossen haben, dass sie alles können, treffen sie sich erst heute Nachmittag. Trotzdem sieht man, wenn man so durch die Straßen von Sindelfingen fährt, das ein oder andere Gesicht, dass man auch schon beim Mittagessen im Festzelt gesehen hat… …Aber ein Atelier macht keine Pause:  Atelier 7 – Das Doku-Team: DVDs und einige weitere Details müssen noch bis morgen früh fertig gestellt werden. Ob das geschafft wird…?

…Wir alle sind schon sehr auf das große Festkonzert in der Sindelfinger Stadthalle gespannt. Und wir sind uns sicher: DAS WIRD EINZIGARTIG!

Viel Spaß euch allen!

…Und wer nicht dabei sein kann, der kann sich das ganze Konzert per live-Steam unter schuelerbegegnung-sachsen-bw.de/index.php/livestream live anschauen!…

Piraten-Konzert: die Stimmung war super!

Das Eröffnungskonzert am gestrigen Abend in der Dreifaltigkeitskirche war ein voller Erfolg!

Das Bläserensemble Riesa stimmte den Abend an und präsentierte vier eindrucksvolle Musikstücke, die die ganze Kirche beben ließen. Damit begeisterten sie das gesamte Publikum. Oder anders gesagt: Die richtige Mischung machts!

Dann übernahmen die Kollegen des Chors aus Riesa, der mit einer großen Band von jüngeren und älteren Schülerinnen und Schülern besetzt ist. Auch sie brachten so einige Abwechslung: Von Geisterpartys bis zum Phantom der Oper reichte ihre Vielfalt. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht!

Spätestens mit dem Einsatz des Jugendblasorchesters der SMTT waren alle in der Kirche mit dabei. Mit der bekannten „Prélude“ aus dem „Te Deum“ wurden auch die Letzten geweckt. Sie wechselten zwischen starken Rhythmen, sanften Klängen und allseits bekannten Stücken.

Der Chor der Realschule Eschenried, der nun seinerseits einige Stücke zum besten gab, überzeugte besonders mit seinen Texten alle Besucher: „aufstehen, aufeinander zugehen, voneinander lernen, miteinander umzugehen…“. In weiteren Stücken erträumten sie sich eine eigene Welt und sprachen Wünsche aus, die jeder verstehen kann.

Das nun folgende Bläserensemble der 56. Mittelschule aus Dresden legte sich auch noch einmal richtig ins Zeug. Mit der Melodie des Filmes Fluch der Karibik verwandelten sie das Kirchenschiff in ein Piratenschiff und ließen Stimmung aufkommen. Als Abschluss ihres Auftritts rockten sie die ganze Kirche mit „We will rock you“ unter dem Rhythmus der Zuschauer.

Der Rythmus blieb bis zum Schluss: Das bewies der Chor des Goldberg-Gymnasiums aus Sindelfingen. Mit 3 Stücken aus dem Musical „Hairspray“ bieten sie noch einmal ein Best Of von ihren 6 Aufführungen. „Niemand stoppt den Beat…“, so verabschieden sie uns in den Abend und mit diesem Gedanken leerte sich die Kirche allmählich.

Die Stimmung bleibt aber, überall strahlen Gesichter und es werden angeregte Gespräche geführt. Über diesen Abend wird man wohl noch lange reden!

A little party never killed nobody

Zu einer richtigen Schülerbegegnung gehört natürlich auch eine Party, und dass Sachsen feiern können, haben sie den Sindelfingern gestern bewiesen. Von 20:00-22:00 haben die Schüler getanzt, gelacht, gesungen und gefeiert. Und für diejenigen, die nach der harten Atelierarbeit noch hungrig waren, gab es sogar noch ein leckeres Essen. Danach ging es aber heiter weiter. Die Stimmung war perfekt: alle waren am tanzen oder haben geredet. Die 500 Kilometer, die zwischen den Wohnorten der Schüler liegen, waren nicht zu spüren. Der Grund dafür waren natürlich nicht nur die grandiosen DJ’s des Stiftsgymnasiums, sondern auch die Offenheit, mit der die Schüler auf einander zugehen. Warum der Boden aus Holz nicht angefangen hat zu brennen oder wenigstens gebrochen ist, fragen sich bestimmt auch einige Schüler.

Insgesamt kann ich nur sagen: Sindelfingen ruft zur Party und Sachsen antwortet. Es war ein bunter fröhlicher Abend mit viel Spaß und einer super Atmosphäre. Ich für meinen Teil kann nur sagen: „Ich freue mich auf die nächste Party mit euch!“

Die Spannung steigt…

Die letzten Vorbereitungen und Stellproben wurden getroffen und … DIE SPANNUNG STEIGT… In emsiger Fiebrigkeit huschen überall Schülerinnen und Schüler umher, legen Make-Up auf, frisieren, kleiden, stylen sich und immer wieder wird noch einmal ein Programmpunkt angestimmt – Das Eröffnungskonzert soll auf jeden Fall perfekt werden!

Versteckt hinterm alten Rathaus …

Am 30. September um 12 Uhr fand die Eröffnung der Ausstellung „Stillstand – Bewegung“ im Foyer der Galerie im Oberlichtsaal statt. Der Ausstellungsraum liegt etwas versteckt nicht in der Galerie, sondern im selben Gebäude wie die Stadtbibliothek. In dem bis zum 3. Oktober geöffneten Oberlichtsaal finden sich verschiedene Kunstwerke – von akkuraten Zeichnungen über Collagen bis hin zu kurzen Filmen.

Die Eröffnungsfeier begann mit einem Auftritt der AEG-Combo, die mit „Gonna Fly Now“ von Bill Conti einen beeindruckenden Auftritt hinlegte.

Danach durfte Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer noch einmal eine Begrüßungsrede halten.

Er übergab das Rednerpult an Beate Wieland, die zuerst Otto Pannewitz, den Leiter der Galerie der Stadt Sindelfingen, und danach Tillmann Nagel, den Projektleiter der Ausstellung und Kunsterzieher des Goldberggymnasiums, interviewen durfte.

Als letzte wurden drei Schülerinnen des Goldberggymnasiums befragt, die in der Ausstellung mit verschiedenen Filmen vertreten waren. Einer dieser Filme besteht aus Aufnahmen von Löwenzahn, in einem tauchen fallende Dominos auf. Ein anderer wurde auf öffentlichen Plätzen gefilmt, wobei den Produzenten auch ein Autofahrer bei Rot an der Kamera vorbei fuhr. Auf dem Endprodukt taucht dieser allerdings nicht auf.

Beendet wurde die Eröffnung der Vernissage so wie sie angefangen hatte: mit einem weiteren Musikstück der AEG-Combo.