A|4: Big Band

Nachdem sich die einzelnen Ateliers zusammen gefunden hatten, ging es ans Proben. So auch die drei Big Bands in der alten PH. Die „Junior Crazy Ties“ von der Musikschule Meißen, „Jazzociation“ von dem St. Benno-Gymnasium Dresden und die „Big Band St. Raphael“ von dem St. Raphael Gymnasium Heidelberg fingen gemeinsam an zu musizieren. Nach einigen Schwierigkeiten mit der Lautstärke funktionierte auch dies.

Die mitwirkenden Big-Bands:

  • „Big Band St. Raphael“ HD

Diese Big Band besteht seit 2004 und zählt mittlerweile ca. 26 Mitglieder. Dr. Peer Hübel rief sie ins Leben, als er an das St. Raphael Gymnasium Heidelberg kam. Anfangs zählte die Band nur wenige Mitglieder, doch mit wachsendem Erfolg auf Konzerten wurde die „Big Band St. Raphael“ immer erfolgreicher. Heute spielt sie unter anderem auf Schulkonzerten aber auch auf außerschulischen Konzerten z.B. bei der „Nights of the Bands“ in Heidelberg.

  • „Junior Crazy Ties“- das Big Band Nachwuchs Ensemble der Musikschule des Landkreises Meißen

Gegründet wurde dieses Ensemble erst im Herbst 2013 unter der Leitung von Ilka Kraske. Ziel ist es, junge interessierte Musikschüler und Musikschülerinnen an das Zusammenspiel mit anderen Musikern heranzuführen. Außerdem lernen die Schüler die Künste der Improvisation, aber auch der Notenlehre. Die aktuell 11 Mitglieder spielen hauptsächlich Stücke, die sich an der Jazz- Stilistik orientieren. Jede Instrumentengruppe tritt mit einer eigenen Krawattenfarbe auf, was auch die Übersetzung des Namens „Junior Crazy Ties“ („Die jungen verrückten Krawatten“) erklärt.

  • Big Band „Jazzociation“  des St. Benno- Gymnasiums Dresden

Hier spielen Musiker der Klassenstufen 9- 12 unter der Leitung von Uwe Fink. Typisch für „Jazzociation“ ist der reduzierte Posaunensatz zugunsten einer Flöten- und Klarinettensektion. Diese veränderte Besetzung führt zu einem Sound, der sich von anderen Big Bands unterscheidet. Zweimal im Jahr fahren die Schüler ins Probenlager um neue Stücke einzuüben, die sich die Jugendlichen oft selbst aussuchen. Konzertreisen führten sie unter anderem nach Ungarn oder Dänemark.


 

Beitrag zum Abschlusskonzert 3. Oktober 2015, Stadthalle Heidelberg