Zeitzeugenveranstaltung

Gelenkte Freizeit-Lebenswelten der Ära Honecker

Herr Michael Wild, selbst ein Zeitzeuge der DDR führte uns durch die Ausstellung „Gelenkte Freizeit – Lebenswelten in der Ära Honecker“.

Wer war eigentlich Honecker? – „der hat die Mauer bauen lassen…“ „der Ministerpräsident der DDR“. Honecker hat von Anfang der 70er bis 89 die letzten 20 Jahre der DDR gelenkt. Immer darauf bedacht, sich vom Westen abzugrenzen wurden  eigene Begriffe erfunden: Brieftauben hießen Sporttauben. Dazu gab es in den Magazinen der zugehörenden Vereine immer auch politische Artikel – Freizeit wird vom Staat beeinflusst.

Selbst als die DDR – Fussballvereine an Europa-Wettbewerben teilnahmen, wurden die DDR-Fans nicht anhand der Fussballbegeisterung ausgewählt. Sogar der Schlachtruf war vorgegeben: „7-8-9-10-Klasse“. Viele Beispiele von Freizeitaktivitäten lassen sich finden, die der Staatsapparat für sich einnahm: es reichte von FKK (Nacktbaden) bis zu Indianervereinen.
[wpaudio url=“http://schuelerbegegnung-sachsen-bw.de/wp-content/uploads/2012/10/Zeitzeugenaustellungen.mp3″ text=“Was fanden Sie in der DDR am skurrilsten?“ dl=“0″]


Pan Michael Wild, sam świadek czasów NRD, oprowadził młodzież po wystawie „Gelenkte Freizeit – Lebenswelten in der Ära Honecker“ („Czas wolny kierowany – życie w czasach Honeckera“) ilustrującej formy spędzania czasu wolnego w dawnej NRD.

[wpaudio url=“http://schuelerbegegnung-sachsen-bw.de/wp-content/uploads/2012/10/Zeitzeugenaustellungen.mp3″ text=“Was fanden Sie in der DDR am skurrilsten?“ dl=“0″]